• Dass zu viel Zucker in Lebensmitteln und Getränken zu Karies führen kann, ist allgemein bekannt. Doch es gibt noch viel mehr Lebensmittel, die keinen guten Einfluss auf die Zahngesundheit haben.

    BildSaarlouis, 13.02.2024 – Die Wahl zahnfreundlicher Nahrungsmittel erhält die Zahngesundheit.

    Zahngesundheit und Ernährung: Erwachsene und Kinder leiden im Grunde genommen gleichermaßen unter Karies an den Zähnen. Als Hauptschuldige werden immer mangelnde Zahnpflege und der Zucker genannt. Doch da gibt es noch andere Gefahren, die man kennen sollte.

    Warum süße Lebensmittel so schädlich für die Zahngesundheit sind

    Natürlich spielt der Zucker bei der Kariesbildung eine bedeutende Rolle. Jene Bakterien im Mund, die Säuren produzieren und damit den Zahnschmelz angreifen, vermehren sich unter Zuckereinfluss besonders schnell. Und das sind innerhalb der Ernährung die süßen Verführer, die für unsere Zähne so gefährlich sind: Zuckerwatte, Karamellbonbons, Honig, Schokolade, gefüllte Schokobonbons, Eiscreme, Nougat, Butterkekse, süße Limonaden, zuckerhaltige Kaugummis, sowie Kuchen.

    Besonders belastend sind diese Naschereien zwischendurch, weil man da in der Regel keine Mundhygiene betreibt, und so die gebildeten Säuren mehr Schaden anrichten können. Deshalb wird empfohlen, bei den Zwischenmahlzeiten auf Süßigkeiten zu verzichten, oder innerhalb von 30 Minuten nach der Nascherei die Zähne zu putzen oder alternativ mit antibakterieller Mundspülung gründlich zu spülen. Beachtet man diese Empfehlungen nicht, kann aus der nicht entdeckten oder nicht beachteten Karies schnell eine Parodontitis werden, die dann dringend behandelt werden muss.

    Weitere „unauffällige“ Lebensmittel, die schädlich für die Zähne sein können

    Es gibt eine ganze Reihe von Nahrungsmitteln, bei denen man nicht sofort daran denken würde, dass diese schädlichen Auswirkungen auf die Mundgesundheit haben. Manche dieser Produkte gelten sogar eher als gesundheitsfördernd.

    Dazu gehört saures Obst wie Orangen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruits. Nach diesen sauren Attacken sollte man sich nicht sofort die Zähne putzen. Das Obst fördert nämlich nicht direkt die Vermehrung von Kariesbakterien. Die Säuren der Früchte greifen selbst den Zahnschmelz an, wodurch dieser „aufweicht“. Wenn man nun sofort nach dem Essen die Zähne putzt, werden die Obstsäuren noch mehr in die Zahnoberfläche eingerieben. Auch beliebte Sportlergetränke, sowie Wein oder Champagner zählen zu den Getränken, die unseren Zähnen keinen Gefallen tun.

    Die bessere Lösung: Sofort nach dem Essen den Mund mit Wasser ausspülen und einen zuckerfreien Kaugummi kauen, damit die Speichelproduktion angeregt wird. Der Speichel ist basisch und bekämpft die Säuren im Mund. Ein guter Tipp, um Ihre Zahngesundheit zu erhalten.

    Eine weitere Kategorie sind Lebensmittel, die sich nicht einfach wegspülen lassen, weil sie an den Zähnen kleben, wie beispielsweise Bonbons, aber auch Trockenfrüchte, manche Kekse und Kuchen und, wer hätte das gedacht, sogar Salzstangen

    Lebensmittel, die unseren Zähnen und unserer Gesundheit guttun

    Die meisten kennen die allgemeine Ernährungsempfehlung, möglichst abwechslungsreiche Kost, mit Ballaststoffen, Vitaminen und Minderlaien zu bevorzugen. Dazu gehört normalerweise viel frisches Gemüse und Obst, ballaststoffhaltige Lebensmittel, Rohkost, Wasser und Tee. Warum sind diese Nahrungsmittel auch für die Zähne gut?

    Hier geht es vor allem um nützliche und wirkungsvolle Vitamine und Mineralstoffe, die unseren Zähnen helfen, wie Kalzium und Fluorid (Fisch und Hülsenfrüchte), sowie Vitamin A, Vitamin C und Vitamin D (Fisch und Vollkornprodukte). Ebenfalls nützlich sind: Äpfel, Birnen, Möhren, Nüsse, frisches, rohes Gemüse, ungesüßter grüner Tee, Milch, Vollkornbrot, Jogurt, Quark und Käse.

    Im Übrigen verhindern antibakterielle Substanzen in Kirschen die Bildung von Zahnbelag. Sie können Karies und Zahnfleischproblemen vorbeugen, indem Sie zahnfreundliche Nahrungsmittel zu sich nehmen.

    Nachhaltige Zahngesundheit ist Teamarbeit

    Viele dieser Tipps können wir selbst umsetzen. Das ersetzt allerdings nicht eine professionelle Prophylaxe bei Ihrem Zahnarzt. Die Praxis ZA. Jankowski in Saarlouis (ZahnärzteSaarland.de) ist seit vielen Jahren unter anderem auf Mund- und Zahnhygiene sowie auf professionelle Prophylaxe spezialisiert. Die Praxis verfügt über eine moderne Ausstattung und das Team um den Inhaber ZA. J. Jankowski hat viel Erfahrung auf dem Gebiet der Zahnheilkunde.

    Das gut ausgebildete und freundliche Service Team hilft Ihnen in allen Belangen gern weiter, egal ob es um eine einfache Kontrolluntersuchung oder um eine schwierige Wurzelbehandlung geht. Zur Vorbeugung gegen Karies und Parodontose sind zwei Mal im Jahr Zahnarztbesuche eine gute Empfehlung. Natürlich werden auch weitere zahnästhetische Behandlungen angeboten, wie beispielsweise Bleaching, Veneers oder Schmucksteinchen und die professionelle Zahnreinigung. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Praxis für ästhetische Zahnmedizin
    Herr Julian Jankowski
    Schulstraße 22
    66740 Saarlouis
    Deutschland

    fon ..: 06831-98614-0
    web ..: https://www.zahnaerztesaarland.de/
    email : presse@zahnaerztesaarland.de

    Ein Team aus mehreren Ärzten mit langjähriger Erfahrung, die sich auf Parodontologie, ästhetische Zahnmedizin und Implantologie spezialisiert haben, steht Ihnen mit Rat und Tat aktiv zur Seite und bietet Ihnen durch ständige Weiterbildung, neueste Techniken und kompetente Betreuung die bestmöglichen Behandlungen.

    Qualität und Vertrauen haben unser Erfolgskonzept über die Jahre geprägt und im Zusammenspiel mit unserer angenehmen Praxisatmosphäre gewährleisten wir Ihnen einen auf Sie individuell abgestimmten Besuch in unserer Praxis.

    Pressekontakt:

    Praxis für ästhetische Zahnmedizin
    Herr Julian Jankowski
    Schulstraße 22
    66740 Saarlouis

    fon ..: 06831-98614-0
    web ..: https://www.zahnaerztesaarland.de/
    email : presse@zahnaerztesaarland.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Welcher Zusammenhang besteht zwischen der Ernährung und der Zahngesundheit?

    auf Imagewerbung publiziert am 13. Februar 2024 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 66 x angesehen • ID-Nr. 103790