• Wertschöpfung steigern durch systematischen Sicherheits- und Gesundheitsschutz

    BildSicherheits- und Gesundheitsschutz – wo steht das Unternehmen heute?

    Der Geschäftsführer weiß, sein Unternehmen ist auf einem guten Stand!

    Bislang hat die Geschäftsleitung viel Zeit und Geld in Maßnahmen des Sicherheits- und Ge-sundheitsschutzes gesteckt. Die Geschäftsleitung arbeitet auch nicht allein an der Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen. Die Geschäftsleitung arbeitet eng mit ihrer Fachkraft für Arbeitssicherheit und ihrem Betriebsarzt zusammen – beides engagierte Fachleute.

    Die Geschäftsleitung hat ihre Führungskräfte verpflichtet, kaskadenförmig von oben nach unten, den Arbeitsschutz in deren Bereichen zu organisieren.

    Viermal pro Jahr trifft sich die Geschäftsleitung mit ihrem Betriebs- oder Personalrat, den Sicherheitsbeauftragten, der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt um über vergangene Maßnahmen, den Umsetzungserfolg und neue Ziele zu sprechen (Arbeitssicherheitsausschuss).

    Die Unfallzahlen und auch der Krankenstand geben der Geschäftsleitung Recht.

    Das Unternehmen ist gut aufgestellt.

    Und trotzdem hat die Geschäftsleitung großes Unbehagen, wenn sie an das Thema denkt. Sie weiß aber nicht exakt, warum. Ihr Unterbewusstsein signalisiert ihr, es ist doch nicht so perfekt. Gibt es nicht doch noch Lücken?

    Die Geschäftsleitung fürchtet irgendetwas übersehen zu haben. Angst macht der Geschäftsleitung auch, dass sie in letzter Zeit häufiger lesen muss, dass Berufsgenossenschaften bei den Unternehmen Regress nehmen.

    „Und was das alles jetzt schon kostet“,schwirrt es der Geschäftsleitung durch den Kopf.

    Die Gesellschafter fragen die Geschäftsleitung auch immer wieder, warum sie so viel Geld für das Thema ausgeben; die Gesellschafter stellen regelmäßig das Handeln und die getätigten Investitionen infrage. Ein Totschlagargument, dass die Geschäftsleitung häufig zu hören bekommt: „Mit Arbeitsschutz haben wir noch nie einen Cent mehr verdient“.

    Lösungen sind möglich. Ziel muss es sein, Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz als einen wichtigen Erfolgsfaktor im Unternehmen zu etablieren.

    Wie aber umsetzen?

    Lesen Sie mehr dazu in meinem kostenfreien Whitepaper.

    Wie bekomme ich das Whitepaper? Ganz einfach onlie als PDF-Dokument unter https://www.hartmut-frenzel.de/whitepaper/

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Hartmut H. Frenzel – Nachhaltig. Exzellent. Beraten.
    Herr Dr. Hartmut H. Frenzel
    Fuhlrottstr. 15
    42119 Wuppertal
    Deutschland

    fon ..: +49-202-2541472
    web ..: https://hartmut-frenzel.de
    email : frenzel@frenzel.com

    Pressekontakt:

    Dr. Hartmut H. Frenzel – Nachhaltig. Exzellent. Beraten.
    Herr Dr. Hartmut H. Frenzel
    Fuhlrottstr. 15
    42119 Wuppertal

    fon ..: +49-202-2541472
    web ..: https://hartmut-frenzel.de
    email : frenzel@frenzel.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Strukturierter Arbeitsschutz ist ein Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen

    auf Imagewerbung publiziert am 23. März 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen • ID-Nr. 69082