• Im Gespräch mit Volker Lorentzen, Elektroinstallateurmeister und Geschäftsführer von Elektro Lorentzen

    BildBereits seit 2016 arbeitet Volker Lorentzen, Geschäftsführer von Elektro Lorentzen aus Bergenhusen, mit Produkten der Wasco GmbH. Im Interview erklärt der Elektroinstallateurmeister, was ihn hierzu bewegt hat, welche Ansprüche seine Kunden an ihre Beleuchtung haben – und warum er die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen aus Upgant-Schott in Ostfriesland schätzt.

    Seit wann arbeiten Sie mit Wasco zusammen und wie sind Sie damals auf das Unternehmen aufmerksam geworden?
    Regelmäßig erhalten wir Aufträge, bei denen unser Betrieb die LED-Hallen-Lichtbänder – insbesondere im Bereich der Landwirtschaft – installiert. Auf Wasco wurde ich 2016 durch unseren Großhändler, der Sun Cracks GmbH & Co. KG, aus Großefehn in der Nähe von Upgant-Schott aufmerksam.

    Was schätzen Sie an der Zusammenarbeit?
    Die hohe Qualität, eine zügige Montage, die simple Handhabung und vor allem das Gesamtergebnis: Das schnelle und einfache Installieren der Produkte in Kombination mit der hohen Lichtausbeute ist einfach genial – und unterscheidet die Wasco-Leuchten auch maßgeblich von denen anderer Hersteller. Denn wir arbeiten hier mit einem Stecksystem, bei dem weder spezielle Werkzeuge noch ein Öffnen der Leuchten notwendig sind. Bei einer rund 2.500 Quadratmeter großen Halle benötigen ein Monteur und ein Lehrling nur zwölf Stunden zum Montieren von 50 Wasco-Leuchten als Direktbefestigung an der Decke. Bei einer Drahtseil- oder Kettenabhängung dauert es ebenso lange. Denn die 4,5 Meter langen Hallen-Lichtbänder werden gleich aufhängefertig angeliefert.

    Welche Wünsche haben Ihre Kunden an die Hallenbeleuchtung?
    Gerade in der Landwirtschaft müssen die Lichtbänder besonders widerstandsfähig sein. In den Betrieben entstehen nicht nur Gerüche, sondern auch schädliches Ammoniak. Für die Tierhaltung sollten die Leuchten daher besonders robust gebaut sein. Hier eignet sich beispielweise die ammoniakbeständige LED-Leuchte Redox IP66 NH3. Außerdem ist eine vollständige Dichtheit gegen Staub wichtig. Die Leuchte bietet zudem Schutz gegen Strahlwasser. Das hat einen weiteren großen und praktischen Vorteil: So wird eine Reinigung der Lichtbänder problemlos ermöglicht. Die Wasco-Produkte haben außerdem immer eine sehr hohe Lichtausbeute. Dank dieser Eigenschaften sind sie für unsere Kunden echt attraktiv.

    Welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang auch Faktoren wie Energie und Klimaschutz?
    Das Thema Energieeinsparung wird immer wichtiger. Durch die Umstellung auf LED können die Verantwortlichen den ökologischen Fußabdruck ihres Unternehmens verkleinern. Gleichzeitig erhöhen die Hallen-Lichtbänder beispielsweise den Komfort durch eine gleichmäßige Lichtverteilung und erfüllen dabei auch die berufsgenossenschaftlichen Vorgaben. Zudem sparen die Kunden natürlich auch Geld. Als im vergangenen Jahr in einem Betrieb – in dem wir bereits Wasco-Lichtbänder montiert hatten – ein Tag der offenen Tür veranstaltet wurde, konnten Neukunden sich einen Eindruck von der Beleuchtung machen. Und viele haben dann aufgrund der hervorragenden Ausleuchtung und des Gesamterscheinungsbildes direkt gesagt: „Das wollen wir auch haben“.

    Was bewegt Kunden zu einer Umstellung auf LED-Hallen-Lichtbänder – und was ist dabei zu beachten?
    In erster Linie geht es tatsächlich meistens um die Energieersparnis aber auch um die bessere Beleuchtung der Arbeitsbereiche – insbesondere in Hallen und Stallungen. Zu beachten sind natürlich die Maße der Halle sowie die Art der Befestigung. Da müssen wir individuell schauen, was passt und welche Optionen wir haben. Für Wasco selbst spricht auch die Garantie. Mit einem Zeitraum von fünf Jahren liegt das Unternehmen mit anderen Anbietern zwar gleichauf, der Qualitäts- und Serviceanspruch unterscheidet sich aber: Denn im Reklamations- und Veränderungsfall steht Wasco den Betrieben – beispielsweise durch Unternehmen wie uns – immer zuverlässig und vor allem auch schnell zur Seite.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    WASCO GmbH
    Frau Katharina Alberts
    Hansestraße 19a
    26529 Upgant-Schott
    Deutschland

    fon ..: 049 34 49 57 30-0
    fax ..: 049 34 49 57 30-40
    web ..: http://www.wasco.eu
    email : info@wasco.eu

    Die Wasco GmbH aus Upgant-Schott (Niedersachsen) ist Spezialist für moderne LED-Hallen-Lichtbänder. Das Unternehmen entwickelt und produziert ausschließlich hochwertige LED-Leuchten in Deutschland, die im gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen. Das Sortiment weist dabei eine hohe Produkttiefe und Variantenvielfalt auf, die alle Möglichkeiten im Bereich von LED-Hallen-Lichtbändern abdeckt. Die Lichtbänder werden von Wasco im eigenen Werk in Niedersachsen produziert und erfüllen höchste Ansprüche an Qualität, Zuverlässigkeit und Effizienz. Entscheidend dafür ist auch, dass ausschließlich Produkte von Weltmarktführern verarbeitet werden. Zudem unterliegt jede Leuchte einer strengen ENEC-Prüfung. Zum Service gehört auf Wunsch ein Rundum-Sorglos-Paket, das neben möglicher Lichtsteuerung, Lichtplanung und Finanzierung auch einen Installations-Service vor Ort anbietet.

    Pressekontakt:

    Kommunikation2B
    Frau Janina Gründemann
    Westfalendamm 69
    44141 Dortmund

    fon ..: 0231 330 49 323
    web ..: http://www.kommunikation2b.de
    email : info@kommunikation2b.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Qualität und Montagezeit überzeugt

    auf Imagewerbung publiziert am 19. März 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen • ID-Nr. 69008