• – Daten zeigen hochgradig Tumor-spezifische TCR-T-Aktivierung in vitro
    – Medigene-Autoren erhalten Auszeichnung für beste wissenschaftliche Publikation

    Martinsried/München, 9. November 2021. Die Medigene AG (Medigene, FWB: MDG1, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Krebstherapien, wird neue Daten zur in-vitro-Validierung eines Antigens aus „dunkler Materie“ unserer DNA vorstellen, das in Eierstockkrebs vorkommt. Die Daten werden auf der 36. Jahrestagung der Society for Immunotherapy of Cancer (SITC), die vom 10. bis 14. November 2021 in Washington, DC, USA stattfindet, als Poster präsentiert.

    Auf dem SITC-Poster wird die in-vitro-Validierung von T-Zell-Therapien gezeigt, bei welchen T-Zell-Rezeptoren (T cell receptors, TCRs), die ein für Eierstockkrebs spezifisches Antigen erkennen, in CD8+ T-Zellen von gesunden Spendern eingebracht werden. Es wurden T-Zellen von drei verschiedenen Spendern benutzte und die TCR-transgenen T-Zellen wurden ausschließlich durch Zellen aus Organoiden von Eierstocktumoren aktiviert, nicht aber durch Zellen aus Kulturen von normalem Eierstockgewebe.

    Medigenes „dunkle Materie“-Antigene stammen aus nicht-kodierenden Bereichen der DNA, die in normalen Zellen nicht, in Krebszellen aber sehr wohl abgeschrieben werden. Das hier untersuchte Antigen, das speziell in Eierstockkrebs vorkommt, ist eines von 47 „dunkle Materie“-Antigenen, die für solide Tumore spezifisch sind und im Rahmen der laufenden exklusiven Zusammenarbeit von Medigene mit der Universität Montréal identifiziert wurden. Im Rahmen der Zusammenarbeit analysiert Medigene „dunkle Materie“-Antigene in einer Vielzahl von Krebsarten und kann dann mehrere Antigene auswählen, an denen das Unternehmen die Rechte für die zukünftige Entwicklung behalten möchte.

    Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand bei Medigene: „Diese Daten verdeutlichen, warum Medigene Tumor-spezifische „dunkle Materie“-Antigene zur Weiterentwicklung der TCR-T-Zelltherapien des Unternehmens untersucht. Die „dunkle Materie“-Antigene sind in normalem, gesundem Gewebe nicht vorhanden. Wenn wir sie als Ziel für die TCRs in unseren TCR-T-Zellen verwenden, können wir möglicherweise Therapien entwickeln, die ausschließlich gegen das Krebsgewebe gerichtet sind. TCR-T-Zellen, die von drei verschiedenen Spendern stammen, haben in der Zellkultur Zellen aus Eierstockkrebs um ein Vielfaches stärker erkannt als normale Eierstockzellen. Dieses eindeutige Aktivierungsmuster ist für uns sehr ermutigend und wir freuen uns, diese Daten auf der SITC-Konferenz mit der Fachwelt für Immuntherapie zu teilen.“

    Das Poster kann nach Abschluss der Konferenz auf Medigenes Website heruntergeladen werden: www.medigene.de/technologien/abstracts

    Wissenschaftliche Auszeichnung: JITC’s Immune Cell Therapies and Immune Cell Engineering Best Paper Award
    Unabhängig davon hat die SITC die wissenschaftliche Arbeit „Development of a CD8 co-receptor independent T-cell receptor specific for tumor-associated antigen MAGE-A4 for next generation T-cell-based immunotherapy“ von Medigene und ihrem Kooperationspartner bluebird bio, Inc. (jetzt: 2seventy bio, Inc.) mit dem Journal for ImmunoTherapy of Cancer’s Award for Best Immune Cell Therapies and Immune Cell Engineering Paper ausgezeichnet. Die Co-Autoren Dr. Kathrin Davari und Dr. Tristan Holland werden den Preis auf der Preisverleihung der SITC-Jahrestagung am Samstag, den 13. November 2021, entgegennehmen.

    Prof. Schendel: „Wir sind ausgesprochen stolz darauf, dass die Qualität unserer wissenschaftlichen Arbeit durch diese Auszeichnung so hoch anerkannt wird. Ich möchte persönlich nochmals herzlich all meinen Kolleginnen und Kollegen und unseren beteiligten Kooperationspartnern gratulieren und mich für die stets wunderbare und konstruktive gemeinsame Arbeit bedanken. Es ist jeden Tag erneut eine große Freude zu sehen, wie unsere Projekte fortschreiten und ich freue mich auf viele weitere Veröffentlichungen.“

    Über Medigene

    Die Medigene AG (FWB: MDG1, ISIN DE000A1X3W00, Prime Standard) ist ein börsennotiertes Biotechnologieunternehmen mit Hauptsitz in Planegg, Ortsteil Martinsried bei München. Mit wissenschaftlicher Expertise arbeitet Medigene an der Entwicklung innovativer Immuntherapien zur Steigerung der T-Zell-Aktivität gegen solide Krebserkrankungen in Bereichen mit hohem ungedecktem medizinischem Bedarf. Die Pipeline von Medigene umfasst sowohl präklinische als auch klinische Entwicklungsprogramme.

    Medigene verfolgt die Strategie, eigene Therapieansätze bis zum klinischen Machbarkeitsnachweis voranzubringen. Zudem bietet das Unternehmen auf Basis seiner firmeneigenen Technologieplattformen ausgewählten Partnern Möglichkeiten zur Entdeckung und Entwicklung von Therapieansätzen an. Im Gegenzug dazu erwartet Medigene Vorab- und Meilensteinzahlungen sowie Erstattung von Forschungs- und Entwicklungskosten und künftige Umsatzbeteiligungen.

    Weitere Informationen unter www.medigene.de

    Über Medigenes TCR-Ts

    Im Mittelpunkt von Medigenes Therapieansätzen stehen T Zellen. Mit Hilfe von Medigenes Immuntherapien sollen die körpereigenen Abwehrmechanismen des Patienten aktiviert und T Zellen für den Kampf gegen Tumorzellen bereitgemacht werden. Medigenes Therapien zielen darauf ab, körpereigene T Zellen des Patienten mit Tumor-spezifischen T Zell-Rezeptoren (T cell receptor, TCR) auszurüsten. Die so entstandenen TCR-Ts sollen dadurch in die Lage versetzt werden, Tumorzellen zu erkennen und effizient zu zerstören.

    Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die Tumor-induzierte Unterdrückung einer Immunantwort im Patienten zu überwinden. Hierfür werden die T Zellen des Patienten außerhalb des Körpers aktiviert, mit Tumor-spezifischen TCRs gentechnisch modifiziert und anschließend vermehrt. Damit kann eine große Anzahl an spezifischen T Zellen, die den Tumor bekämpfen können, für Patienten innerhalb kurzer Zeit verfügbar gemacht werden.

    Über Medigenes Zusammenarbeit mit der Universität von Montréal bezüglich Tumor-spezifischer Antigene aus „dunkler DNA-Materie“

    Im Januar 2020 ist Medigene mit der Universität von Montréal (UdeM) und IRICoR, einem pan-kanadischen Zentrum zur Kommerzialisierung von Forschungsergebnissen aus der Arzneimittelforschung, eine Forschungskooperation für neuartige Krebsantigene für hochspezifische Immuntherapien eingegangen. Das UdeM-Forschungsteam unter der Leitung von Dr. Claude Perreault und Dr. Pierre Thibault hat am Institut für Forschung in Immunologie und Krebs (Institute for Research in Immunology and Cancer; IRIC) mit Hilfe ihrer proprietären Plattform sogenannte Tumor-spezifische Antigene (TSAs) aus nicht-codierenden Regionen unserer DNA entdeckt („dunkle Materie“) und diese Medigene als neue Zielantigene für verschiedene Krebsindikationen, insbesondere für solide Tumore, zur Verfügung gestellt. Medigene kann eine Option auf eine exklusive und weltweite Lizenz zur Entwicklung und Vermarktung von spezifischen T-Zell-Rezeptoren (T cell receptor, TCR) gegen bis zu 5 dieser neuartigen „dunkle Materie“ Zielantigene ausüben.

    Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

    Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für beide Geschlechter.

    Kontakt
    Dr. Anna Niedl
    Tel.: +49 89 2000 3333 01
    E-Mail: investor@medigene.com

    Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.

    (Ende)

    Aussender: Medigene AG
    Adresse: Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried
    Land: Deutschland
    Ansprechpartner: Medigene PR/IR
    Tel.: +49 89 2000 3333 01
    E-Mail: investor@medigene.com
    Website: www.medigene.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Medigene AG
    Robert Mayer
    Lochhamer Strasse 11
    82152 Martinsried
    Deutschland

    email : r.mayer@medigene.com

    Die Medigene AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München.

    Pressekontakt:

    Medigene AG
    Robert Mayer
    Lochhamer Strasse 11
    82152 Martinsried

    email : r.mayer@medigene.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Medigene AG: Validierung von TCR-Ts gegen „dunkle Materie“-Antigen spezifisch für Eierstockkrebs auf SITC Konferenz vorgestellt

    auf Imagewerbung publiziert am 9. November 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen • ID-Nr. 85390