• Vancouver (Kanada), 16. Juni 2021. Heliostar Metals Limited (TSX-V: HSTR, OTCQX: HSTXF, FRA: RGG1) (Heliostar oder das Unternehmen) freut sich, Ergebnisse der ersten vier Bohrlöcher bekannt zu geben, die bei Unga im Jahr 2021 abgeschlossen wurden. Das Unternehmen hat beim Projekt drei Bohrgeräte im Einsatz und bis dato 36 Bohrlöcher auf insgesamt 4.245 m abgeschlossen.

    Höhepunkte der Bohrungen bei Apollo

    – APSRC21-0

    o 88,3 g/t Au auf 3,05 m ab einer Tiefe von 21,35 m

    – SKRC21-03 (500 m weiter östlich)

    o 7,98 g/t Au (10,0 g/t AuÄq) auf 4,57 m ab einer Tiefe von 13,72 m

    o 1,91 g/t Au (5,20 g/t AuÄq) auf 4,57 m ab einer Tiefe von 39,62 m

    o 8,65 g/t Au (9,09 g/t AuÄq) auf 10,67 m ab einer Tiefe von 54,86 m, einschließlich

    § 19,3 g/t Au (20,1 g/t AuÄq) auf 4,57 m ab einer Tiefe von 56,39 m

    – 10,2 g/t Au (10,3 g/t AuÄq) auf 1,52 m ab einer Tiefe von 83,82 m

    – Bei Apollo wurden 27 Bohrlöcher abgeschlossen, die parallele Erzgänge auf einer Streichenlänge von 725 m und einen vertikalen Bereich von 140 m definieren. Die Mineralisierung ist weiterhin in alle Richtungen offen und Bohrungen sind im Gange.

    Charles Funk, CEO von Heliostar, sagte: Das sind außergewöhnliche Ergebnisse und diese Entdeckung bei Apollo erweitert das Projekt Unga um eine weitere hochgradige Zone. Apollo war die erste Untertage-Goldmine in Alaska und trotz historischer Berichte über Fortsetzungen von Gold- und Basismetallmineralisierungen über die historischen Grubenbaue hinaus ist Heliostar das erste Unternehmen, das diese Erzgänge im Rahmen von Bohrungen erfolgreich durchschnitten hat. Der Abschnitt Apollo-Sitka ist über 2 km lang und die bis dato im Jahr 2021 abgeschlossenen Bohrungen haben nur 725 m des Abschnitts erprobt, wobei weitere Analyseergebnisse noch ausstehend sind. Das Unternehmen führt ein 7.000 m umfassendes, vollständig finanziertes Programm durch, um zu verdeutlichen, dass die aktuelle Ressource (384.000 abgeleitete oz mit einem Gehalt von 13,8 g/t Gold1) auf über 1.000.000 oz Gold wachsen kann.

    Geschichte von Apollo

    Die historische Mine Apollo produzierte etwa 130.000 oz Gold mit einem geschätzten Gehalt von 10 g/t. Berichten zufolge wurde Erz von drei parallelen Erzgängen in geringen Abständen abgebaut.2 Der Erzgang Apollo geht von goldreich in oberflächennahen Ebenen zu goldhaltig mit Silber und Basismetallen in der Tiefe über.

    1 – Siehe technischer Bericht (Technical Report) gemäß NI 43-101 mit dem Titel Amended and Restated NI 43-101 Technical Report & Resource Estimate For The SH-1 Gold & Silver Deposit vom 24. November 2020, der unter uploads-ssl.webflow.com/60953869f570353f68d5ff0d/60953869f570355337d60161_2020-11-24_Redstar%20Gold_NI%2043-101%20Technical%20Report_Amended%20%26%20Restated.pdf aufgerufen werden kann und auf SEDAR unter www.sedar.com eingereicht wird.

    2 – Die Leser werden darauf hingewiesen, dass die qualifizierte Person nicht in der Lage war, die oben angegebenen historischen Analyseergebnisse auf unabhängige Weise zu verifizieren, und dass die aktuellen Bohrungen von Heliostar konzipiert wurden, um die Gehalte und die Mächtigkeiten der Erzgangziele im Konzessionsgebiet zu ermitteln.

    Bei den Bergbauarbeiten zwischen 1886 und den 1920er Jahren wurde der goldhaltige, oxidierte Teil der Apollo-Erzgänge abgebaut. Nicht oxidierte edel- und basismetallreiche Zonen wurden jedoch nicht abgebaut, da es keine Flotationstechnologie zur Behandlung von Sulfiderz gab. Diese Technologie wurde erst später entwickelt und ist mittlerweile seit mehreren Jahrzehnten Branchenstandard.

    Die Explorationen während der Lebensdauer der Mine umfassten Schachtabteufung, Streckenvortrieb und Querschnitte, um Erzgänge in drei Hauptzonen zu entdecken: Apollo Shaft 1, Apollo Shaft 2 und Mine Sitka (Abbildung 1). Historische Berichte weisen darauf hin, dass zahlreiche Stollen und Querschnitte auf Erzgänge mit Gold, Silber und Basismetallen gestoßen sind, die nicht mittels Bohrungen weiterverfolgt wurden.

    Das Erkundungsgebiet Apollo blieb bis in die 1980er Jahre weitestgehend unerkundet, als 14 Bohrlöcher gebohrt wurden, um das Gebiet nördlich des Erzgangs zu erproben, das mittels historischer Untertageanlagen definiert wurde. Diese Bohrungen schienen jedoch die Hauptzonen der Mineralisierung verfehlt zu haben und beim Projekt wurden keine weiteren Bohrungen durchgeführt, ehe Heliostar Ende 2020 sieben Bohrlöcher abschloss.

    Die Geologen von Heliostar stellten Ungenauigkeiten in den historischen Minenzeichnungen fest und die Standorte der Bohrlöcher aus den 1980er Jahren überzeugten sie davon, dass diese Bohrlöcher den primären Erzgangkorridor Apollo-Sitka nicht ausreichend erprobt hatten.

    Vier Bohrlöcher, die im Jahr 2020 gebohrt wurden, durchschnitten einen Hof mit einer niedriggradigen Mineralisierung im Umfeld der abgebauten Bereiche der Mine Sitka sowie Erzgänge in der Nähe der Hauptmine bei Apollo Shaft 1. Es ist weiterhin unklar, ob diese Bohrungen den primären Erzgang bei Apollo Shaft 1 oder weitere parallele Erzgänge weiter nördlich durchschnitten haben.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59012/20210616_Heliostar_DEPRcom.001.png

    Abb. 1: Plankarte mit dem Standort der Bohrungen von Heliostar und der historischen Bohrungen im Erkundungsgebiet Apollo.

    Details zu Apollo

    Für 2021 plante Heliostar Zäune an RC-Bohrlöchern, um den Erzgang genau zu lokalisieren, wobei die Explorationsbohrungen anschließend entlang des Streichens durchgeführt werden, um das seitliche Profil der Mineralisierung zu erweitern.

    Bohrloch APSRC21-01 durchschnitt eine breite Zone mit intensiver Ton- und Pyritalteration, was auf die Nähe zu einer Hauptstruktur hinweist. Bohrloch APSRC21-02 durchschnitt den Erzgang im selben Abschnitt (Abbildung 2). APSRC21-03 bohrte zurück und quer zum Erzgang in der Nähe des Abschnitts APSRC21-02 und bohrte durch denselben Erzgang, ergab jedoch ein niedriggradiges Intervall. Diese Gehaltsvariabilität ist jener ähnlich, die bei den Bohrungen bei der Ressource SH-1 beobachtet wurde. Es wird angenommen, dass diese Variabilität das Ergebnis von grobkörnigem Gold ist, und für jedes Bohrloch wird eine Screen Fire-Analyse durchgeführt, um diese Variabilität zu berücksichtigen.

    Im Rahmen von Ausfallbohrungen wurden mindestens drei parallele Erzgänge zwischen Apollo Shaft 2 und der Mine Sitka durchschnitten. Die Erzgänge bestehen aus Quarz mit geringen Mengen Ton und variablen Mengen Sphalerit, Bleiglanz und Chalkopyrit. Sichtbares Gold wurde in RC-Splittern vom hochgradigen Intervall in Bohrloch APSRC21-02 beobachtet.

    Das Team hat ein Diamantbohrloch, APS21-08, abgeschlossen, bevor das Bohrgerät in das Ressourcengebiet SH-1 transportiert wurde, und dieses Bohrloch durchschnitt den Erzgang Apollo 40 m neigungsabwärts, wo er in der Tiefe und entlang des Streichens weiterhin offen ist.

    Bohrlochvon bis AbschnGold SilbBleiZinkAuÄq
    (m) (m) itt (g/t)er (%) (%) (g/t)

    (m) (g/t
    )

    APSRC21-0,0 1,5 1,50 1,19 2,85- – 1,22
    01

    APSRC21-21,3424,383,05 88,3 18,9 88,5
    02 1

    einschli21,3422,861,52 172,536,90,150,23173,0
    eßl.

    APSRC21-41,1542,671,52 1,01 3,4 – – 1,06
    03

    SKRC21-0Ergebnisse ausständig
    1

    SKRC21-0Ergebnisse ausständig
    2

    SKRC21-013,7218,294,57 7,98 142,0,180,2010,0
    3 3

    und 39,6244,2 4,57 1,91 21,61,365,7 5,20
    und 54,8665,5310,67 8,65 20,90,130,279,10
    einschli56,3960,964,57 19,3 42,70,130,2720,0
    eßl.

    und 83,8285,341,52 10,2 4,60- – 10,3

    Tabelle 1: Tabelle der Abschnitte aus dem Prospektionsgebiet Apollo. Die wahre Mächtigkeit wird auf 77 % der Bohrkernlänge für APSRC21-02 geschätzt. Die wahre Mächtigkeit der Abschnitte aus SRC21-03 und SKRC21-03 ist nicht bekannt. Goldäquivalent wird mit der folgenden Formel berechnet: Goldäquivalent = ((Au_g/t x 48,23) + (Ag_g/t x 0,6431) + (Pb_ppm x 0,0019) + (Zn_ppm x 0,0021)) / 48,23. Angenommene Metallpreise liegen bei $1.500 pro Unze Gold, $20 pro Unze Silber, $0,85 pro Unze Blei und $0,95 pro Pfund Zink

    Explorationsstrategie 2021 bei Unga

    Das Unternehmen hat 36 Bohrlöcher auf insgesamt 4.245 m abgeschlossen, seitdem es im April in das Konzessionsgebiet kam. Es sind ein Diamant- und zwei RC-Bohrgeräte vor Ort, die das Bohrprogramm rasch vorantreiben, und das Unternehmen geht davon aus, die geplanten 7.000 m innerhalb des aktuellen Budgets in Höhe von 6.000.000 C$ zu überschreiten.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59012/20210616_Heliostar_DEPRcom.002.png

    Abb. 2: Plankarte mit dem Standort der Bohrungen von Heliostar und der historischen Bohrungen im Erkundungsgebiet Apollo.

    Fünf Bohrlöcher, einschließlich zweier Zwillings-RC-Bohrlöcher zum Vergleich mit den Diamantbohrlöchern 2020, wurden im Ressourcengebiet SH-1 (384.000 abgeleitete oz mit einem Gehalt von 13,8 g/t Gold) abgeschlossen, wo das Unternehmen das Diamantbohrgerät verwendet, um Erweiterungen bekannter Mineralisierungen zu definieren. Das historische Bohrloch BM-1 ist das tiefste Bohrloch in der Ressource und durchschnitt 5,48 m mit einem Gehalt von 23,99 g/t Gold, wobei die Mineralisierung in der Tiefe offen ist.

    Innerhalb des breiteren Gebiets von Apollo hat das Team 27 Bohrlöcher abgeschlossen. Die Mineralisierung ist weiterhin in alle Richtungen offen und die Bohrungen sollen das Profil der Mineralisierung von mehreren parallelen Erzgängen erweitern.

    Aquilla ist ein weiteres vorrangiges Ziel bei Unga. Das Team hat vier Bohrlöcher abgeschlossen, um die Entdeckung des Erzgangs Amethyst im Jahr 2020 weiterzuverfolgen, wobei alle Analyseergebnisse von 2021 noch ausstehend sind. Die Bohrungen 2020 bei diesem Erzgang ergaben 31,6 m mit einem Gehalt von 1,8 g/t Gold, einschließlich 5,75 m mit einem Gehalt von 5,56 g/t Gold in Bohrloch AQ20-01. Jedes der vier neuen Bohrlöcher hat den Erzgang in der Tiefe und entlang des Streichens durchschnitten und die Bohrungen sind weiterhin im Gange.

    Abgesehen von den vorrangigen Projekten beherbergt Unga auch viele weitere hochgradige Golderzgang-, Bulk-Tonnage-Gold- und Porphyr-Kupfer-Gold-Ziele. Die Geologen des Unternehmens setzen die systematischen Explorationen fort, um diese Ziele weiterzuentwickeln, bis sie bohrbereit sind, und einige dieser Ziele werden in den letzten Teil des Bohrprogramms 2021 integriert werden.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/59012/20210616_Heliostar_DEPRcom.003.png

    Abb. 3: Standort der primären Ziele 2021 von Heliostar beim Projekt Unga, Alaska

    Einzelheiten der Bohrungen 2021

    ProspekBohrlocRechtsHochwerHöhenlaAzimut NeigungGesamtt
    tionsgeh wert t ge (°) (°) iefe
    biet
    (m)
    Apollo APSRC21400348611719422,3 330 -45 79,2
    -01

    APSRC21400348611719422,3 150 -45 97,5
    -02

    APSRC21400367611716124 330 -45 100,6
    -03

    APSRC21400368611720117 150 -45 62,8
    -04

    APSRC21400368611720117 150 -65 51,8
    -05

    APSRC21400315611723914 150 -45 86,9
    -06

    APSRC21400316611714132 330 -45 112,8
    -07

    APSRC21400329611711947 330 -55 121,9
    -08

    APSRC21400296611709552 330 -55 135,6
    -09

    APSRC21400297611709251 150 -45 121,9
    -10

    APSRC21400263611706751 330 -45 77,1
    -11

    APSRC21400263611706450 330 -55 137,2
    -12

    APSRC21400269611710546 330 -45 123,4
    -13

    APSRC21400214611707553 330 -55 144,8
    -14

    Sitka SKRC21-400868611729959 350 -45 99,4
    01

    SKRC21-400836611726866 350 -45 109,7
    02

    SKRC21-400826611732568 350 -45 106,7
    03

    SKRC21-400793611732470 350 -45 96
    04

    SKRC21-400772611730174 350 -45 74,1
    05

    SKRC21-400705611726141 350 -45 74,7
    06

    SKRC21-400704611726041 350 -65 32
    07

    SKRC21-400908611730060 350 -45 121,9
    08

    SKRC21-400778611724057 350 -45 146,3
    09

    SKRC21-400885611731462 350 -45 100
    10

    SKRC21-400637611727029 350 -45 152,4
    11

    SKRC21-400638611726932 170 -45 152,4
    12

    Tabelle 2: Einzelheiten der Bohrlöcher bei Apollo-Sitka. Koordinatensystem WGS84, Zone 4.

    Über Heliostar Metals Ltd.
    Heliostar ist ein gut finanziertes Junior-Explorations- und -Erschließungsunternehmen mit einem Portfolio hochgradiger Goldprojekte in Alaska und Mexiko. Das Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist das zu 100 % kontrollierte Goldprojekt Unga auf den Unga- und Popof-Inseln in Alaska. Das Projekt beherbergt eine epithermale Goldlagerstätte mit intermediärer Sulfidierung, die sich auf dem über beide Inseln erstreckenden 240 km2 großen Konzessionsgebiet im Bezirksmaßstab befindet. Zu den weiteren Zielen auf dem Konzessionsgebiet zählen porphyrische Kupfer-Gold-Ziele, Zielgebiete mit hoher Sulfidierung und epithermale Gänge mit intermediärer Sulfidierung.

    Zu den vorrangigen Zielen auf der Insel Unga zählen: SH-1 und Aquila, beide auf dem Shumagin-Trend, die ehemalige Mine Apollo-Sitka, die Alaskas erste Untertagegoldmine war, und das Gold-Kupfer-Porphyr-Prospektionsgebiet Zachary Bay.

    Die Goldmineralisierung in der Centennial Zone befindet sich auf der benachbarten Insel Popof, nur vier Kilometer von der Infrastruktur und den Dienstleistungen in Sand Point entfernt.

    In Mexiko besitzt das Unternehmen sämtliche Anteile an drei sich in der Frühphase befindlicher epithermalen Projekte in Sonora, die für Gold und Silber stark höffig sind. Cumaro ist Teil des Bezsirks El Picacho, während die Oso Negro und La Lola Projekte in einem frühen Entwicklungsstadium sind, die als höffig für eine epithermale Gold-Silber-Mineralisierung gelten.

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die Veröffentlichung von technischen oder wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemitteilung wurde von Stewart Harris, P.Geo., Explorationsmanager des Unternehmens, geprüft und genehmigt. Herr Harris ist ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne der Vorschrift National Instrument 43-101.

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

    Charles Funk
    Chief Executive Officer
    Heliostar Metals Limited
    E-Mail: charles.funk@heliostarmetals.com

    Rob Grey
    Investor Relations Manager
    Heliostar Metals Limited
    Tel: +1 778 357 1313
    E-Mail: rob.grey@heliostarmetals.com

    Die TSX Venture Exchange und ihre Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

    Zukunftsgerichtete Informationen. Diese Mitteilung enthält bestimmte Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen bezeichnet werden können. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die keine historischen Fakten darstellen und im Allgemeinen, aber nicht immer, durch die Wörter erwartet, plant, nimmt an, glaubt, beabsichtigt, schätzt, prognostiziert, potenziell und ähnliche Ausdrücke bzw. Aussagen gekennzeichnet sind, wonach Ereignisse oder Bedingungen eintreten würden, könnten oder sollten. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten Heliostars Pläne, die aggressive Exploration bei Unga im Jahr 2021 fortzusetzen; sein Ziel, eine Ressource von mehr als einer Million Unzen zu definieren; seinen Plan, die Infill-Bohrungen fortzusetzen, um in die Tiefe zu expandieren, wo das System noch offen ist; und seine Überzeugung, dass das Prospektionsgebiet SH-1 beträchtliches Potenzial für eine Expansion aufweist. Obwohl Heliostar der Ansicht ist, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, sind solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen und die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, zählen Marktpreise, Ausbeutungs- und Explorationserfolge, das Wetter, die fortgesetzte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzierung sowie die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage. Investoren werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen sind und die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen wesentlich von jenen abweichen können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostiziert wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf den Überzeugungen, Einschätzungen und Meinungen des Managements des Unternehmens zu dem Zeitpunkt, an dem die Aussagen gemacht werden. Sofern nicht durch geltende Wertpapiergesetze vorgeschrieben, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, falls sich die Überzeugungen, Schätzungen oder Meinungen des Managements oder andere Faktoren ändern sollten.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Heliostar Metals Ltd.
    Sheryl Elsdon
    700 – 1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC
    Kanada

    email : se@mcleodwilliams.com

    Pressekontakt:

    Heliostar Metals Ltd.
    Sheryl Elsdon
    700 – 1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC

    email : se@mcleodwilliams.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Heliostar bohrt 88,3 g/t Gold auf 3,05 m und 19,3 g/t Gold auf 4,57 m bei Apollo, Projekt Unga, Alaska

    auf Imagewerbung publiziert am 16. Juni 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 2 x angesehen • ID-Nr. 81175