• Funktionale und optische Neugestaltung mit transluzenten Lichtbauelementen

    BildFür die Sanierung großflächiger Fassaden von industriellen oder gewerblichen Hallenbauten bieten sich transluzente Lichtbauelemente an. Denn die Paneele sind robust, sorgen für eine blendfreie natürliche Belichtung und sehen optisch ansprechend aus. Zugleich werden die Hohlkammerprofile den wärmeschutztechnischen Anforderungen gerecht. Durch die Integration von automatisierten Fensterelementen können Fassaden mit Lichtbauelementen zudem eine natürliche Belüftung und einen effektiven Rauch- und Wärmeabzug gewährleisten. Dieser Aspekt spielte auch bei der Sanierung einer Lagerhalle der Technischen Werke Ludwigshafen eine wichtige Rolle.

    Eine effiziente Be- und Entlüftung, Brandschutz sowie eine ansprechende Optik – Fassaden von gewerblich oder industriell genutzten Hallen müssen eine Vielzahl von Funktionen erfüllen. Sowohl im Neubau als auch in der Sanierung kommen hier seit jeher für hochwertige Verglasungen transluzente Paneele aus Polycarbonat zum Einsatz. Denn sie erzeugen angenehme Lichtverhältnisse, erfüllen je nach System wärmeschutztechnische Anforderungen und sind zugleich vergleichsweise kostengünstig. Als Hersteller und Spezialist für transluzente Lichtbauelemente aus Polycarbonat bietet die Rodeca GmbH für diesen Anwendungsbereich ein breites Produktportfolio an, das optische, funktionelle und technische Ansprüche erfüllt.

    Polycarbonatfassade auf 1.900 Quadratmetern
    Für den Einsatz der Lichtbauelemente von Rodeca entschieden sich auch jüngst die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) bei der Sanierung einer ihrer Lagerhallen auf dem Unternehmensgelände. Bei dem Gebäude aus den 1950er Jahren wurde die Fassade komplett modernisiert. Diese Maßnahme beinhaltete unter anderem den Austausch der in die Jahre gekommenen alten einfachen Drahtglasplatten sowie eine Verkleidung der außenseitigen Ziegelfassade mit einer einschaligen Trapezblechverkleidung. Für die Dacheindeckung wurden Hartschaum-Sandwich-Trapezblechelemente gewählt. Auf einer Fassadenfläche von 1.900 Quadratmetern kamen die transluzenten, wärmedämmenden und witterungsbeständigen Polycarbonatpaneele von Rodeca zur Anwendung. Die Montage erfolgte hier durch die Hans Börner GmbH & Co. KG aus Nauheim. Auftraggeber des ausführenden Unternehmens war die Baumann Dach und Wand GmbH aus Mannheim. Mit der baubetreuenden Architektenleistung war das Ingenieurbüro Lutz Laier aus Dannstadt beauftragt.

    Sanierung mit 50 Millimeter dickem Paneel
    Die Projektbeteiligten entschieden sich für das Nut- und Federpaneel PC 2550-10 in opal. Es weist eine Dicke von 50 Millimetern auf und verfügt über zehn Schalen. Mit einem U-Wert von circa 0,90 Watt pro Quadratmeter und Kelvin (W/m²K) verbessern die Lichtbauelemente zusätzlich den bisherigen Wärmeschutz des Gebäudes. Der Transmissionswert bei der opalen Ausführung beträgt circa 21 Prozent. Kombiniert wurde das PC 2550-10 mit einem nicht thermisch getrennten Rahmensystem aus pressblankem Aluminium mit passendem Fensterbankprofil. Spezielle Klappflügel für die Paneele sorgen für die natürliche Be- und Entlüftung der Halle. Die quadratischen Elemente mit den Maßen 106 mal 106 Zentimetern bestehen aus Aluminium und sind thermisch getrennt ausgeführt. Um das homogene Erscheinungsbild der Halle zu wahren, sind sie ebenfalls mit dem opalen Paneel PC 2550-10 verglast.

    Lüftung und Entrauchung in Einem
    Im Rahmen der Sanierung stand nicht nur die Neugestaltung im Vordergrund: Auch das Brandschutzkonzept der Halle wurde auf den Prüfstand gestellt und modernisiert. So gewährleisten die Lichtbandklappen von Rodeca nicht nur eine tägliche Lüftung, sondern stellen auch einen effektiven Rauch- und Wärmeabzug sicher. Bauseits sind die Öffnungselemente mit 24V Kettenmotoren ausgestattet. Letztere ermöglichen einen automatischen Öffnungs- und Schließvorgang, der im Brandfall durch ein Signal der RWA-Zentrale ausgelöst wird. Die RWA-Technik ist hierbei in ein BUS-System integriert. Durch das Öffnen der Klappflügel werden Wärme und Rauch schnell und zuverlässig aus der Halle abgeführt – Rettungswege bleiben damit rauchfrei und begehbar. Die Paneele selbst erfüllen im Hinblick auf den Brandschutz zudem die Brandklasse B-s1, d0 nach EN 13501.

    Zügiger Austausch
    Um Einschränkungen im Betriebsablauf zu vermeiden, müssen Sanierungsarbeiten an der Gebäudeinfrastruktur schnell und zuverlässig durchgeführt werden. Die Lichtbauelemente von Rodeca überzeugen hier durch ihre einfache und anwenderfreundliche Montage sowie durch die aufeinander abgestimmten Systemkomponenten. Im Zuge der Sanierungsmaßnahme wurde zunächst die alte Verkleidung restlos entfernt. Dann montierte das Team von Hans Börner das Alu-Rahmensystem zur Einfassung der neuen Lichtbauelemente. Letztere wurden dann in die Profile gekippt und mittels integrierter Nut und Feder miteinander verbunden. Die Befestigung an der Unterkonstruktion erfolgte mit Flachsogankern. Diese sorgen auch für die charakteristische homogene Fassadenansicht. Die Modernisierung fand im Zeitraum von März bis September 2020 statt.

    In Verbindung mit den profilierten Sandwichelementen verleihen die Lichtbauelemente von Rodeca der Lagerhalle ein neues und modernes Erscheinungsbild. Gleichzeitig ermöglichen sie einen blendfreien Tageslichteinfall und verbessern die Energieeffizienz des Gebäudes.

    Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.rodeca.de.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Rodeca GmbH
    Frau Jenny Peters
    Freiherr-vom-Stein-Str. 165
    45473 Mühlheim an der Ruhr
    Deutschland

    fon ..: 0208 / 76502-0
    fax ..: 0208 / 76502-11
    web ..: https://www.rodeca.de/
    email : info@rodeca.de

    Die Rodeca GmbH hat sich als Produzent für lichtdurchlässige Fassaden- und Dachsysteme international einen Namen gemacht. Mit dem Firmensitz in Mülheim an der Ruhr und Produktionsstätten in Deutschland, Brasilien und Italien exportiert das Unternehmen in mehr als 100 Länder weltweit. Dabei setzt es bei der Herstellung von Lichtbauelementen auf das leistungsfähige Material Polycarbonat. Das Einsatzspektrum reicht von Wand-, Dach- und Fassadengestaltungen bis hin zu Renovierungsmaßnahmen.

    Pressekontakt:

    Kommunikation2B
    Frau Malina Drees
    Westfalendamm 241
    44141 Dortmund

    fon ..: 0231 330 49 323
    web ..: http://www.kommunikation2b.de
    email : info@kommunikation2b.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Zeit für ein Fassadenupdate

    auf Imagewerbung publiziert am 6. Oktober 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen • ID-Nr. 84330