• 31. Mai 2022. Vancouver, Kanada (TSX: NANO) (OTC: NNOMF) (Frankfurt: LBMB)

    – Evaluierung des patentierten M2CAM®One-Pot-Verfahrens von Nano One für die kathodenaktiven Materialien der nächsten Generation von BASF.
    – Die mehrphasige Vereinbarung umfasst eine detaillierte Vermarktungsstudie für die Vorpilotphase, die Pilotphase und die Scale-up-Produktion.

    Nano One® Materials Corp. (Nano One), ein innovativer Anbieter sauberer Technologien für Batteriematerialien, und BASF SE (BASF), ein weltweit tätiges Chemieunternehmen mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Batteriematerialien, geben heute bekannt, dass sie eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung (Joint Development Agreement, JDA) unterzeichnet haben.

    Im Rahmen des JDA werden die Unternehmen gemeinsam ein Verfahren mit reduzierten Nebenprodukten für die kommerzielle Produktion von kathodenaktiven Materialien (CAM) der nächsten Generation entwickeln, das auf der HED-Familie von BASF basiert und das patentierte One-Pot-Verfahren sowie die Metall-Direct-to-CAM (M2CAM®)-Technologien von Nano One nutzt.

    BASF verfügt über eine Produktfamilie von CAM-Produkten, die sich gut an die sich entwickelnden Anforderungen von Batterien in Automobilantrieben anpassen lassen, und eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei der Entwicklung dieser Produkte in Zusammenarbeit mit anderen. Nano One und BASF werden das M2CAM®-Verfahren auch für eine höhere Flexibilität in Bezug auf den Herstellungsansatz und die daraus resultierende Produktleistung, einen geringeren Energieverbrauch und einen ökologischen Fußabdruck einsetzen.

    Der gemeinsame Entwicklungsplan hat verschiedene Phasen sowie Etappenziele und ist das Ergebnis der Bewertung der Prozesse und Produkte von Nano One. Die Unterzeichnung des JDA stellt einen bedeutenden Meilenstein in der Geschäftsbeziehung zwischen BASF und Nano One dar.

    Dan Blondal, CEO von Nano One, sagte: BASF ist ein weltweit führender Anbieter von Chemie- und Hochleistungs-Materialien für Lithium-Ionen-Batterien, und wir sind stolz darauf, mit diesem Konzern neue Wege zu gehen, um die Leistung, die Kosten und den ökologischen Fußabdruck der CAM-Produktion zu verbessern. Es gibt eine enorme Chance, die Produktionsprozesse und Produkte gemeinsam zu differenzieren, um eine widerstandsfähigere und nachhaltigere Lieferkette zu ermöglichen. Wir freuen uns darauf, diese Partnerschaft voranzutreiben.

    Dr. Heiko Urtel, Vice President Global R&D Battery Materials, BASF SE, fügte hinzu: Nano One verfügt über eine fortschrittliche Technologie mit dem Potenzial, die Produktleistung unserer hochleistungsfähigen kathodenaktiven Materialien zu verbessern und die Synthese von Batteriematerialien weiter zu vereinfachen. Wir freuen uns darauf, eine kooperative Zusammenarbeit aufzubauen und die Geschäftsmöglichkeiten für unsere kathodenaktiven Materialien der nächsten Generation zu erweitern.

    Über BASF

    Bei BASF schaffen wir Chemie für eine nachhaltige Zukunft. Wir verbinden wirtschaftlichen Erfolg mit Umweltschutz und sozialer Verantwortung. Rund 111.000 Mitarbeiter der BASF-Gruppe tragen in fast allen Branchen und fast allen Ländern der Welt zum Erfolg unserer Kunden bei. Unser Portfolio umfasst sechs Segmente: Chemikalien, Materialien, Industrielösungen, Oberflächentechnologien, Ernährung und Pflege sowie Lösungen für die Landwirtschaft. BASF erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von 78,6 Milliarden Euro. Die BASF-Aktien werden an der Frankfurter Börse (BAS) und als American Depositary Receipts (BASFY) in den USA gehandelt.

    Weitere Informationen finden Sie unter www.basf.com

    Über Nano One®

    Nano One® Materials (Nano One) ist ein Unternehmen für saubere Technologien mit einem patentieren, kohlenstoffarmen Verfahren zur Herstellung von kostengünstigen, leistungsstarken Lithium-Ionen-Batteriekathodenmaterialien. Diese Technologie ist anwendbar für Elektrofahrzeuge, Energiespeicher, Verbrauchselektronik und Batterien der neuen Generation zur Unterstützung der weltweiten Bemühungen um eine kohlenstofffreie Zukunft.

    Nano Ones One Pot-Verfahren, seine beschichteten Nanokristall-Materialien und seine Metal to Cathode Active Material-(M2CAM®)-Technologien adressieren grundlegende Leistungsanforderungen und Beschränkungen in der Lieferkette bei gleichzeitiger Reduzierung der Kosten und der Klimabilanz.

    Nano One hat Finanzmittel aus verschiedenen Regierungsprogrammen erhalten. Das derzeitige Projekt Scaling of Advanced Battery Materials wird von Sustainable Development Technology Canada (SDTC) und dem Innovative Clean Energy (ICE) Fund der Provinz British Columbia gefördert. Weitere Informationen finden Sie unter www.nanoone.ca.

    Firmenkontakt:

    Ansprechpartner bei Nano One:
    Paul Guedes
    info@nanoone.ca
    (604) 420-2041

    Medienkontakt:
    Chelsea Nolan
    Antenna Group for Nano One
    nanoone@antennagroup.com
    (646) 854-8721

    Ansprechpartner bei BASF:
    Sophie Lyu
    Global Communications, Battery Materials and Catalysts Division Asia Pacific bei BASF
    sophie.lyu@basf.com
    +86 185 2157 3186

    Bestimmte hierin enthaltene Informationen können zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze darstellen. Alle Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen, sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zu den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung gehören unter anderem Aussagen in Bezug auf die Ergebnisse der JDA und den Stand der Partnerschaft mit BASF; zukünftige Projekte, die umgesetzt werden könnten; die Umsetzung der Pläne des Unternehmens, die von Partnerschaften, Unterstützungen und Zuschüssen abhängen; und die Vermarktung der Technologie und Patente des Unternehmens. Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Informationen an der Verwendung von Begriffen wie glauben, erwarten, vorhersagen, planen, beabsichtigen, fortsetzen, schätzen, können, werden, sollten, laufend, Ziel, potenziell oder Abwandlungen solcher Wörter und Phrasen oder an Aussagen, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse eintreten „werden“, erkennbar. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den aktuellen Meinungen und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen, und stellen keine Garantie für zukünftige Ergebnisse oder Ereignisse dar. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens wesentlich von denjenigen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen oder zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: die Ergebnisse der JDA und den Stand der Partnerschaft mit BASF; zukünftige Projekte, die umgesetzt werden könnten; die Umsetzung der Pläne des Unternehmens, die von Partnerschaften, Unterstützungen und Zuschüssen abhängen; die Kommerzialisierung der Technologie und der Patente des Unternehmens; sowie andere Risikofaktoren, wie sie im Lagebericht (MD&A) von Nano One und dem Jahresinformationsblatt vom 28. März 2022, beide für das am 31. Dezember 2021 endende Jahr, sowie in den jüngsten Wertpapiereinreichungen der Unternehmen, die unter www.sedar.com verfügbar sind. Obwohl die Geschäftsleitung des Unternehmens versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen enthaltenen abweichen, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich solche Aussagen als zutreffend erweisen, da die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in solchen Aussagen erwarteten abweichen können. Die Leser werden daher darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen bzw. zukunftsgerichtete Informationen nicht verlässlich sind. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, auf die hier verwiesen wird, es sei denn, dies ist nach den geltenden Wertpapiergesetzen erforderlich. Anleger sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Nano One Materials Corp.
    Tammy Gillis
    P.O. Box 11604 Suite 620 – 650 West Georgia St
    V6B 4N9 Vancouver, BC
    Kanada

    email : tammy.gillis@nanoone.ca

    Pressekontakt:

    Nano One Materials Corp.
    Tammy Gillis
    P.O. Box 11604 Suite 620 – 650 West Georgia St
    V6B 4N9 Vancouver, BC

    email : tammy.gillis@nanoone.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Nano One und der DAX-Konzern BASF unterzeichnen eine gemeinsame Entwicklungsvereinbarung für Lithium-Ionen-Batteriematerialien

    auf Imagewerbung publiziert am 31. Mai 2022 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen • ID-Nr. 90523