• Transluzente Gebäudehülle für Sportbauten

    BildLichtbauelemente aus Polycarbonat von Rodeca sind vielseitig einsetzbar – so zum Beispiel auch als Fassadenbekleidung beim Neubau oder der Sanierung von Sportstätten. Mit ihrer Transluzenz sorgen die Paneele hier für lichtdurchflutete Hallenräume und ideale Bedingungen für sportliche Aktivitäten. Auch weisen die Elemente eine hohe Schlagzähigkeit auf und tragen als transluzente Wärmedämmung zum Erreichen des geforderten Wärmeschutzniveaus bei. Neben ihren funktionalen und bauphysikalischen Eigenschaften bringen die Lichtbauelemente zudem gestalterische Vorzüge mit sich: Sie lassen sich nach Wunsch individuell einfärben und verhelfen Sportstätten so über ihre reine Funktion hinaus zu einer starken visuellen Präsenz in ihrem städtebaulichen Umfeld.

    Bei der Planung und dem Bau von Sporthallen kommen transparenten Fassaden- und Dachkonstruktionen eine entscheidende Rolle zu. Sie müssen den Anforderungen an die besondere Nutzung des Gebäudes – im Hinblick auf Licht, Klima und Sicherheit – gerecht werden und zugleich auch ästhetischen Ansprüchen genügen.

    Anforderungen an Belichtung, Klima und Sicherheit
    Ob Fitnesscenter, Eisstadion, Einfach- oder Dreifachhalle – eine ausreichende natürliche Belichtung sollte in jeder Sportstätte vorhanden sein. Dies verbessert nicht nur den Sehkomfort der Sportlerinnen und Sportler, sondern reduziert auch den Energieaufwand für künstliche Beleuchtung. Dabei müssen Blendungen sowie ausgeprägter Schlagschattenwurf vermieden werden, um die Nutzbarkeit der Halle – insbesondere für Ballsportarten – zu gewährleisten. Auch das Klima stellt ein wichtiges Kriterium dar. Die Verglasung sollte sicherstellen, dass zwar genügend Licht ins Gebäude fällt, sich die Räumlichkeiten aber dennoch nicht unnötig aufheizen. Kriterien für ein angenehmes Raumklima sind dabei unter anderem, dass die Luft für die Sportlerinnen und Sportler weder zu kühl noch zu warm und weder zu feucht noch zu trocken ist. Auch im Hinblick auf die Sicherheit müssen sich die eingesetzten Materialien uneingeschränkt eignen – und dabei unter anderem die Anforderungen an den Brandschutz erfüllen sowie mechanischen Einwirkungen standhalten.

    Fassade aus Polycarbonat
    Häufig kommt beim Bau von Sportstätten im unteren Bereich der Fassade Glas zum Einsatz, um den Sichtkontakt der Sportler nach außen zu gewährleisten. Für die Bekleidung im oberen Bereich der Fassade bieten sich Lichtbauelemente aus Polycarbonat an. Denn mit ihnen lassen sich wirtschaftlich und schnell großflächige Fassaden realisieren. Die Lichtbauelemente der Rodeca GmbH sind transluzent, wärmedämmend und können sowohl in der Fassade als auch mit 15 Grad Mindestneigung im Dach zum Einsatz kommen. Als Fassadenbekleidung werden sie in erster Linie vor einer Tragkonstruktion aus Holz, Beton oder Stahl montiert. Dank ihrer Beschaffenheit verleihen sie dem Gebäude ein luftig leichtes Erscheinungsbild. Im Inneren der Halle sorgen die Paneele für eine homogene Lichtstreuung ohne störende Blendungen durch direkte Sonneneinstrahlung. Bei den Sicherheitsaspekten ist vor allem die Widerstandsfähigkeit des Materials hervorzuheben. Polycarbonat ist 200-mal schlagfester als Glas, splitterfrei und damit auch für anspruchsvollere Nutzungen wie im Bereich Sport geeignet. In diesem Kontext erfüllen die Lichtbauelemente auch die Anforderungen an die Ballwurfsicherheit gemäß DIN 18032-3:2018. Ferner sind die Paneele nach EN 13501 in die Brandklasse B-s1, d0 eingeordnet und damit schwer entflammbar.

    Grenzenlose Farbvielfalt
    Zur individuellen Gestaltung bietet Rodeca die Lichtbauelemente in unterschiedlichen Designausführungen an. Für intensive Farben sind die Paneele beispielsweise komplett durchgefärbt in „Color“ erhältlich. In der Designserie als „DuoColor“ sind die äußeren Schalen in einer anderen Farbe eingefärbt als die inneren. Die Farbtrennung erfolgt dabei ungefähr in der Mitte des Paneels. Durch die Kombination verschiedener Farben lassen sich auch gewagte und kräftige Töne auf der Außenseite realisieren, ohne dass die Lichtatmosphäre im Inneren des Gebäudes durch einen zu kräftigen Farbeintrag beeinträchtigt wird. Dass dabei nahezu jede Farbe und Farbkombination realisierbar ist, eröffnet Planern und Architekten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach Farbwahl lassen sich – in Verbindung mit anderen eingesetzten Baumaterialien – spannende bauliche Konzepte realisieren, die Sportstätten zu einem besonderen architektonischen Blickfang machen.

    Transluzente Wärmedämmung
    Die Lichtbauelemente aus Polycarbonat verfügen zudem über gute Dämmeigenschaften, mit denen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt werden können. Das Material Polycarbonat zeichnet sich durch eine geringe Wärmeleitfähigkeit aus. Diese Eigenschaft – in Verbindung mit den Luftkammern der Paneele – sorgt für einen guten Wärmeschutz. So lässt sich bereits mit dem 50 Millimeter starken Lichtbauelement PC 2550-10 – bei vertikalem Einbau -ein U-Wert von 0,90 Watt pro Quadratmeter und Kelvin (W/m²K) erzielen. Die Rahmensysteme sind sowohl mit als auch ohne thermisch getrennte Profile erhältlich. Auf der Wetterseite sind die Paneele mit einem coextrudierten UV-Schutz gegen Umwelteinflüsse und Sonneneinstrahlung versehen. Zusätzlich können die Paneele – in der Designserie als DuoColor-Variante – auch in Heatbloc eingefärbt werden. Diese Ausführung schützt vor aufwärmender Infrarotstrahlung und ist dadurch beispielsweise speziell bei Fassaden mit Südausrichtung geeignet.

    Wenn es um Sportstätten geht, ist auch die Sanierung von Bestandsbauten ein wichtiges Thema. Um die deutsche Wirtschaft zu stärken, hat die Bundesregierung jüngst ein umfassendes Konjunkturpaket beschlossen. Dieses beinhaltet auch die Aufstockung des CO2-Gebäudesanierungsprogramms sowie der Förderprogramme des Bundes für die energetische Sanierung von kommunalen Gebäuden – worunter unter anderem auch Sporthallen fallen. In diesem Kontext bringen die transluzenten Paneele von Rodeca insbesondere mit ihren guten wärmedämmenden sowie technischen Eigenschaften Vorteile mit sich. Ergänzend dazu lassen sich die Lichtbauelemente – dank der Nut- und Federverbindung – problemlos und zügig montieren. So ist ein Austausch von schadhaften, alten Fassadenbekleidungen oder vertikalen Dachverglasungen schnell erfolgt und der Sportbetrieb kann wiederaufgenommen werden.

    Weitere Informationen finden Interessierte unter www.rodeca.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Rodeca GmbH
    Frau Jenny Peters
    Freiherr-vom-Stein-Str. 165
    45473 Mühlheim an der Ruhr
    Deutschland

    fon ..: 0208 / 76502-0
    fax ..: 0208 / 76502-11
    web ..: https://www.rodeca.de/
    email : info@rodeca.de

    Die Rodeca GmbH hat sich als Produzent für lichtdurchlässige Fassaden- und Dachsysteme international einen Namen gemacht. Mit dem Firmensitz in Mülheim an der Ruhr und Produktionsstätten in Deutschland, Brasilien und Italien exportiert das Unternehmen in mehr als 100 Länder weltweit. Dabei setzt es bei der Herstellung von Lichtbauelementen auf das leistungsfähige Material Polycarbonat. Das Einsatzspektrum reicht von Wand-, Dach- und Fassadengestaltungen bis hin zu Renovierungsmaßnahmen.

    Pressekontakt:

    Kommunikation2B
    Frau Malina Drees
    Westfalendamm 69
    44141 Dortmund

    fon ..: 0231 330 49 323
    web ..: http://www.kommunikation2b.de
    email : info@kommunikation2b.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Liegestützen vor Lichtbauelementen

    auf Imagewerbung publiziert am 27. August 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 1 x angesehen • ID-Nr. 72860