• Die Bilder sehen gut aus, die Patienten scheinen glücklich und zufrieden, die Preise sind unschlagbar. Zahnbehandlungen und Implantate im Ausland sind deutlich günstiger als bei uns. Wo ist der Haken?

    BildLudwigshafen, 19.02.2020 – Zahnimplantate aus dem Ausland – was ist davon zu halten?

    Unsere Zähne sind für uns täglich im Einsatz. Sie müssen vielen verschiedenen Belastungen standhalten, und sind ein elementares Werkzeug für unsere Nahrungsaufnahme. Doch gesunde Zähne erfüllen nicht nur einen praktischen Zweck, sondern gehören auch zu einem gepflegten Erscheinungsbild. Bei kleineren und größeren Schäden ist der Gang zum Zahnarzt unerlässlich. Ist der Schaden allerdings so groß, dass Zahnimplantate erforderlich sind, sehen sich viele Menschen mit dem Problem konfrontiert, dass ihre Versicherung nicht oder nur teilweise zahlt.

    Die Kosten beim Zahnarzt erscheinen oftmals sehr hoch und die Patienten ziehen in Erwägung die Behandlung im Ausland durchführen zu lassen. Angebote aus dem Ausland sind zum Teil erheblich günstiger. Da stellt sich die Frage: Ist die Behandlung im Ausland sinnvoll ?

    Die Vorteile einer Behandlung im Ausland

    Dafür spricht, dass die Kosten bedeutend niedriger sind. Das liegt vor allem daran, dass die Personalkosten in beispielsweise osteuropäischen oder asiatischen Ländern um einiges niedriger sind. Eine weitere Einsparung ist die Nachsorge. Da ein Patient nicht ständig ins Ausland pendeln kann, um Nachsorgetermine wahrzunehmen, entfallen auch diese Kosten.

    Ein weiterer Vorteil ist der so genannte Zahntourismus. Menschen verbinden einen Urlaub mit einer zahnmedizinischen Versorgung, beispielsweise mit dem Einsetzen der Zahnimplantate. So werden die Kosten für die Reise und den Aufenthalt quasi als Urlaubskosten deklariert und beim Preisvergleich werden dann nur die Behandlungskosten miteinander verglichen.

    Die Nachteile einer zahnärztlichen Behandlung im Ausland

    Während die Behandlungen in Deutschland in der Regel von Spezialisten durchgeführt werden, lässt sich die Ausbildung und Erfahrung des Zahnarztes im Ausland schlechter nachprüfen. Auch in puncto Materialien wird im Ausland oft auf günstigere Alternativen zurückgegriffen, weswegen die Ergebnisse bei Kosmetik, Funktion und Haltbarkeit nicht immer alle Anforderungen erfüllen.

    Ein sehr wichtiger Punkt ist zudem die Gewährleistung. Sollte bei einer Behandlung in Deutschland etwas Unvorhergesehenes passieren, hat der Patient zwei Jahre lang den Anspruch auf eine kostenlose Nachbehandlung. Dies entfällt anderswo. Ein weiteres, großes Problem stellt die Nachsorge dar. Da ein Patient, wie bereits erwähnt, nicht ständig zwischen In- und Ausland hin und her pendeln kann, ist eine eventuell erforderliche Nachsorge nicht gewährleistet.
    Abschließend gibt es noch den Faktor Risiko. Das Einsetzen von Zahnimplantaten ist ein Eingriff, der millimetergenaues Arbeiten erfordert. Macht der behandelnde Arzt einen Fehler, kann ein Gesichtsnerv in Mitleidenschaft gezogen werden, was im schlimmsten Fall sogar dauerhafte Taubheit in betroffenen Gesichtsregionen zur Folge haben kann.

    Zahnimplantate aus dem Ausland – das Fazit

    Die Verlockung den hohen Kosten zu entfliehen ist groß und durchaus verständlich. Doch eine zahnärztliche Behandlung, gerade wenn es um Zahnimplantate geht, ist eine Angelegenheit, die man besser im Inland durchführen lässt. Zertifizierte Spezialisten, eine umfassende Vorbereitung, eine Nachsorge, die Zeit für Heilung lässt und die Garantie, jederzeit einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort zu haben, sprechen eine deutliche Sprache.

    Die Praxis Prof. Dhom in Ludwigshafen erhält regelmäßig Spitzenbewertungen von ihren Patienten. Hier arbeiten hochqualifizierte Spezialisten und Fachärzte mit jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Implantologie. Die Patienten fühlen sich gut aufgeboben, gut behandelt und gut versorgt. Das Wichtigste allerdings ist, die Patienten erfreuen sich über sehr viele Jahre gesunder Zähne und funktionierender Implantate. Warum also Experimente machen, die einen am Ende teuer zu stehen kommen können?

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Praxis Prof. Dr. Dhom & Kollegen MVZ GmbH (März 2018)
    Herr Prof. Dr. Günter Dhom
    Bismarckstraße 27
    67059 Ludwigshafen
    Deutschland

    fon ..: 0621-68124444
    web ..: http://www.prof-dhom.de/
    email : praxis@prof-dhom.de

    Die zahnärztliche Praxis Prof. Dr. Dhom & Kollegen MVZ GmbH verfügt über insgesamt vier Standorte, die in Ludwigshafen, Frankenthal und Schifferstadt zu finden sind. Mit über 80 hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einer hochwertigen technischen Ausstattung sowie eigenen wissenschaftlichen Aktivitäten gestaltet sie die Zukunft der Zahnheilkunde, Zahnchirurgie und Implantatologie mit. Der hohe Behandlungsstandard zeigt sich auch in der Beurteilung von Kollegen und Fachjournalisten. Als einzige zahnärztlich-implantologische Praxis in der Metropolregion Rhein Neckar ist die Praxis mit der Höchstbewertung von 3 Punkten in der Ärzteliste des Magazins Focus ausgezeichnet.

    Pressekontakt:

    Praxis Prof. Dr. Dhom & Kollegen MVZ GmbH
    Herr Prof. Dr. Günter Dhom
    Bismarckstraße 27
    67059 Ludwigshafen

    fon ..: 0621-68124444
    web ..: http://www.prof-dhom.de/
    email : praxis@prof-dhom.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Implantate aus dem Ausland – günstige Alternative oder lieber Finger weg?

    auf Imagewerbung publiziert am 19. Februar 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 4 x angesehen • ID-Nr. 68361