• Vancouver, Kanada, 6. April 2021 – Heliostar Metals Limited (TSX.V: HSTR, OTCQX: HSTXF, FWB: RGG1) („Heliostar“ oder das „Unternehmen“) berichtet über erfolgreiche erste Probennahme- und Kartierungsarbeiten auf seinem Projekt Cumaro im Norden des mexikanischen Bundesstaats Sonora.

    Programmhöhepunkte auf Cumaro
    – Silberwerte von bis zu 390 Gramm pro Tonne (g/t) über 1 Meter wurden bei Schlitzproben identifiziert.
    – Anomale Silberwerte von über 1 g/t in elf Proben in einer anomalen Zone über einem Gebiet von 500 mal 600 m.

    Geologen von Heliostar haben eine anomale verkieselte Struktur mit Pyrit identifiziert, die eine Schlitzprobe von 1 Meter mit einem Gehalt von 390 g/t Silber ergab und offen für Erweiterung ist. Diese Mineralisierung zeigt ein robustes Silbervorkommen und das Potenzial für hohe Gehalte im östlichen Block des Bezirks El Picacho.

    Außerdem ergaben elf Schlitz- und Gesteinsproben Werte von mehr als 1 g/t Silber in einer kohärenten Anomalie, die ein Gebiet von 500 m mal 600 m abdeckt. Dieses Gebiet ist eine Erweiterung des Erzgangs Dos Amigos in den östlichen Block (Abbildung 1).

    Man geht davon aus, dass die hohen Silberwerte und die mächtigere Zone aus anomalen Silberzonen die oberen Ausdehnungen des tieferen Erzgangsystems entlang des Streichens von SilverCrest Metals Projekt El Picacho ausmachen. Der Teil des Bezirks El Picacho auf dem Boden von SilverCrest besteht aus sieben epithermalen Erzgängen mit über 10 Kilometern Streichlänge. Erzgangbildung und Alteration an der Oberfläche definieren die Erweiterungen dieser Erzgänge Richtung Osten bis zum Projekt Cumaro, die zuvor noch nicht erbohrt wurden.

    Die Exploration auf dem Projekt Cumaro befindet sich in der Frühphase und diese Ergebnisse sind der erste von mehreren Schritten, die dazu konzipiert wurden, das Projekt Cumaro in einen bohrfertigen Zustand zu bringen.

    Heliostars Exploration VP, Sam Anderson, sagte: Wir freuen uns sehr über die Silberergebnisse zu Beginn des Probennahmen- und Kartierungsprogramms auf Cumaro. Diese Analyseergebnisse unterstützen unsere Theorie, dass Cumaro Edelmetallerzgänge und Mineralisierung in der Tiefe entlang des Streichens einer Erweiterung der bekannten Erzgänge auf Picacho beherbergt. Weitere Arbeiten sind im Gange, um an diese Ergebnisse anzuschließen und den westlichen Bereich des Claims zu beproben und das Projekt in bohrfertigen Zustand zu bringen.

    Einzelheiten zu Cumaro
    Bei dem Projekt Cumaro handelt es sich um einen fünf Quadratkilometer großen Nebenclaim im Bezirk El Picacho und beherbergt die Erweiterungen der Erzgänge El Picacho, Dos Amigos und Basaitegui (Abbildung 1). Das aktuelle geologische Modell zeigt, dass eine Verwerfung den Bezirk Picacho-Cumaro in eine westliche und eine östliche Hälfte teilt. Östlich der Verwerfung ist das Wirtsgestein abgesunken, wodurch das Erzgangsystem in der Tiefe bewahrt wurde. An der Westseite zeigen sich Erzgangbildung und Mineralisierung an der Oberfläche.

    Die Arbeiten auf der westlichen Hälfte des Bezirks zeigten Erzgänge als robuste Mineralisierung ab der Oberfläche. Im Februar verkündete SilverCrest den Abschluss von 42 Bohrlöchern, wobei 21 Bohrlöcher im Durchschnitt eine geschätzte wahre Mächtigkeit von 4,1 Meter mit einem Gehalt von 8,14 g/t Gold und 49,7 g/t Silber1 durchschnitten. Doch auf der Ostseite sind Erzgangbildung und Mineralisierung nur teilweise durch Erosion freigelegt und das vollständige vertikale Ausmaß des Edelmetallsystems konnte in der Tiefe bewahrt werden. Auf der Osthälfte des Bezirks oder dem Cumaro-Claim fanden keine Bohrungen statt. Ds Projekt El Picacho ist ein nahegelegenes Projekt, das nicht im Besitz von Heliostar Metals Limited ist. Es gibt keine Garantie, dass Heliostar ähnliche Explorationsergebnisse wie auf El Picacho erzielen wird.

    Das kürzlich abgeschlossene Kartierungs- und Probennahmenprogramm auf Cumaro definierte Korridore mit Oberflächenalteration aus Ton- und Kieselsäure-Ton-Alteration. Diese Gefüge unterstützen die Interpretation, dass es sich im östlichen Block auf Cumaro um oberflächennahe Erosionsgebiete handelt. Diese Korridore zeigen eine ähnliche Orientierung wie die in der westlichen Hälfte des Bezirks.

    Besonders erwähnenswert ist, dass die Gesteins- und Schlitzproben diese Interpretation unterstützen. Die Silberprobe von 390 g/t aus einer Schlitzprobe im östlichen Bereich des Claims zeigt das Potenzial für hochgradige Mineralisierung und könnte einen Mineralisierungsimpuls darstellen, der nach oben bis in oberflächennahe Umgebung wandern konnte. Die Silberanomalie, die größer als 1 g/t ist, 500 mal 600 Meter abdeckt und offen ist, könnte die obere Ausdehnung des mineralisierten Systems in der Tiefe ausmachen. Die stärksten anomalen Silberwerte treten in stark verkieselten Zonen auf, die die obere Ausdehnung der Quarzgangbildung ausmachen könnten.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57673/20210406HeliostarDE_PRCOM.001.png

    Abbildung 1: Beprobung und Kartierung auf Cumaro

    Beachtenswert ist auch, dass bislang nur auf 60 % des Cumaro-Claims Ausbiss-Kartierung und Beprobung stattfanden. Die restliche Exploration des Bezirks ist noch im Gange.

    Zahlreiche Minenentdeckungen folgen einem ähnlichen Weg, wo schwach anomale Silber- oder Goldmineralisierung an der Oberfläche den Beweis für robuste Mineralisierung in der Tiefe geliefert haben. Das Modell kommt auch hier zur Anwendung und basiert auf der für diese Region häufigen epithermalen Mineralisierung.

    Epithermale Mineralisierung zeigt häufig starke vertikale Zonenbildung und tritt in Form von metallhaltigen Flüssigkeiten auf, die sich ihren Weg von der Tiefe bis zur Oberfläche entlang Verwerfungen oder Brüchen bahnten. Auf ihrer Reise trafen sie auf eine günstige Zone, wo der Druck schnell abnahm und sich Metalle ablagerten. Der Großteil dieser Edel- und Basismetalle in den Flüssigkeiten lagerte sich in dem Gebiet ab und im Laufe der Zeit gelangten die Flüssigkeiten an die Oberfläche. Bis dahin war der Großteil der Edelmetalle bereits ausgeschwemmt und nur noch geringere Mengen übrig, die dann beprobt wurden.

    Beispiele für diesen Entdeckungsprozess sind First Majestics Lagerstätte Ermitaño (Santa Elena) 20 Kilometer südöstlich und MAG Silvers Lagerstätte Juanicipio in Zacatecas, Mexiko.

    Auf der Lagerstätte Ermitaño betrugen die Goldwerte im Erzgang an der Oberfläche oberhalb des Entdeckungsbohrlochs weniger als 1 g/t, doch die geologische Umgebung ermutigte eine Erbohrung des Systems. Das erste Bohrloch erbohrte rund 100 m unter der Oberfläche und traf auf 8,9 Meter mit 0,8 g/t Gold und 9 g/t Silber. Das zeigt ein deutliches Muster bei den Gehalten, die zur Tiefe hin zunehmen. Das vierte Bohrloch ergab letztlich die Entdeckung von 17,9 Metern mit 11,4 g/t Gold und 86 g/t Silber2. Es traf rund 200 Meter unterhalb der Oberfläche auf die mineralisierte Zone. Das Projekt Ermitaño ist ein nahegelegenes Projekt, das nicht im Besitz von Heliostar Metals Limited ist. Es gibt keine Garantie, dass Heliostar ähnliche Explorationsergebnisse auf Ermitaño erzielt.

    Bei der Exploration von Cumaro hat Heliostar diese Projekte im Hinterkopf. Das Unternehmen plant, das Projektgebiet Cumaro in bohrfertigen Zustand zu bringen, indem weitere geologische Arbeiten und Beprobungen durchgeführt werden. Wir freuen uns auf die Veröffentlichung weiterer Ergebnisse.

    Über Heliostar Metals Ltd.
    Heliostar ist ein gut finanziertes Junior-Explorations- und -Erschließungsunternehmen mit einem Portfolio hochgradiger Goldprojekte in Alaska und Mexiko. Das Vorzeigeprojekt des Unternehmens ist das zu 100 % kontrollierte Goldprojekt Unga auf den Unga- und Popof-Inseln in Alaska. Das Projekt beherbergt eine epithermale Goldlagerstätte mit intermediärer Sulfidierung, die sich auf dem über beide Inseln erstreckenden 240 km2 großen Konzessionsgebiet im Bezirksmaßstab befindet. Zu den weiteren Zielen auf dem Konzessionsgebiet zählen ein Porphyr, epithermale Gänge mit hoher und intermediärer Sulfidierung. Zu den vorrangigen Zielen auf der Insel Unga zählen: SH-1 und Aquila, beide auf dem Shumagin-Trend, die ehemalige Mine Apollo-Sitka, die Alaskas erste Untertagegoldmine war, und das Gold-Kupfer-Porphyr-Prospektionsgebiet Zachary Bay. Die Goldmineralisierung in der Centennial Zone befindet sich auf der benachbarten Insel Popof, nur vier Kilometer von der Infrastruktur und den Dienstleistungen in Sand Point entfernt.

    In Mexiko besitzt das Unternehmen sämtliche Anteile an drei sich in der Frühphase befindlicher epithermalen Projekte in Sonora, die für Gold und Silber stark höffig sind. Cumaro ist Teil des Bezsirks El Picacho, während die Projekte Oso Negro und La Lola ebenfalls für eine epithermale Gold-Silber-Mineralisierung höffig sind.

    Anmerkung 1: Pressemitteilung von SilverCrest Metals Inc. vom 24. Februar 2021 www.SilverCrestmetals.com/news/2021/index.php?content_id=462
    Anmerkung 2: Pressemitteilung von Evrim Resources Corp. vom 19. April 2017 we.ceo.ca/@newsfile/evrim-provides-update-on-ermitano-project

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/57673/20210406HeliostarDE_PRCOM.002.png

    Abbildung 2: Lage von Heliostars Projekten im Norden von Sonora, Mexiko

    Qualifizierter Sachverständiger

    Die Veröffentlichung von technischen oder wissenschaftlichen Informationen in dieser Pressemitteilung wurde von Stewart Harris, P.Geo., Explorationsmanager des Unternehmens, geprüft und genehmigt. Herr Harris ist ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne der Vorschrift National Instrument 43-101.

    Nähere Informationen erhalten Sie über:
    Charles Funk–
    Chief Executive Officer
    Heliostar Metals Limited
    E-Mail:- charles.funk@heliostarmetals.com

    Rob Grey-
    Investor Relations Manager
    Heliostar Metals Limited
    E-Mail:- rob.grey@heliostarmetals.com

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Zukunftsgerichtete Informationen Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen gelten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen und im Allgemeinen, jedoch nicht immer, mit Begriffen wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, schätzt, prognostiziert, potentiell und ähnlichen Ausdrücken dargestellt werden bzw. in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass Ereignisse oder Umstände eintreten würden, könnten oder sollten. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung beinhalten Heliostars Pläne, die aggressive Exploration bei Unga im Jahr 2021 fortzusetzen; sein Ziel, eine Ressource von mehr als einer Million Unzen zu definieren; seinen Plan, die Infill-Bohrungen fortzusetzen, um in die Tiefe zu expandieren, wo das System noch offen ist; und seine Überzeugung, dass das Prospektionsgebiet SH-1 beträchtliches Potenzial für eine Expansion aufweist. Obwohl Heliostar annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu. Die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden, zählen unter anderem die Marktpreise, die erfolgreiche Förderung und Exploration, die Witterung, die dauerhafte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzmittel und die allgemeine Wirtschafts-, Markt- oder Geschäftslage. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen, und dass sich die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen erheblich von jenen unterscheiden können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen angenommen wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Annahmen, Schätzungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Sollten sich die Annahmen, Schätzungen oder Meinungen des Managements bzw. andere Faktoren ändern, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen dem aktuellen Stand anzupassen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich gefordert.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Heliostar Metals Ltd.
    Sheryl Elsdon
    700 – 1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC
    Kanada

    email : se@mcleodwilliams.com

    Pressekontakt:

    Heliostar Metals Ltd.
    Sheryl Elsdon
    700 – 1090 West Georgia Street
    V6E 3V7 Vancouver, BC

    email : se@mcleodwilliams.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Heliostar erhält Probenergebnisse von 390 g/t Silber auf Projekt Cumaro in Sonora, Mexiko

    auf Imagewerbung publiziert am 6. April 2021 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen • ID-Nr. 78944