• Auf einen Handwerker zu warten gehört im 21. Jahrhundert offenbar dazu. Die Auftragslage ist in den meisten Sparten wunderbar und viele Fachkräfte können ihre Aufträge frei wählen.

    BildDass man als Handwerker um Aufträge fürchten muss, kommt im deutschsprachigen Raum kaum vor. Bei Tischlern, Installateuren oder Dachdeckern boomt das Geschäft. Der Grund dafür ist weniger, dass man mehr handwerkliche Tätigkeiten benötigt als noch vor 30 Jahren, sondern vielmehr, dass es am Nachwuchs mangelt. Mittlerweile sucht man sogar für den extrem beliebten Beruf Automechaniker verzweifelt Lehrlinge, wird gar aus der Schweiz berichtet. Doch warum wollen die jungen Menschen keinen Lehrberuf mehr ergreifen?

    Gleich vorweg die gute Nachricht. Nicht in allen Regionen im deutschsprachigen Raum ist der Fachkräftemangel eklatant. So steigen zum Beispiel in Niederösterreich die Zahlen seit 2017 wieder an. Was macht man hier anders? Oder besser gesagt, was kann man jungen Menschen während und nach der Lehre bieten?

    o Faire Entlohnung. Auch wenn die Entlohnung während der Lehre stimmen mag, in vielen Berufen, besonders betroffen sind zum Beispiel Friseure, Tischler und Mechaniker, stagniert der Lohn nach der Gesellenprüfung. Auch in Sachen Aufstiegschancen ist meist nicht viel möglich. Hier können Betriebe mit entsprechenden Angeboten gegensteuern, mit Unterstützung der jeweiligen Wirtschaftskammern.
    o Fortbildungsangebote. Das Gerücht, dass junge Menschen „nichts lernen wollen“ ist weit verbreitet. Das Gegenteil ist der Fall – Betriebe, die keine Weiterbildungen anbieten, haben mehr Schwierigkeiten, Lehrlinge zu finden.
    o Abwechslung. Junge Menschen möchten Abwechslung, verschiedene Tätigkeitsbereiche und die Chance, vielleicht auch einmal ein Jahr im Ausland zu arbeiten. Wer Angebote und Kooperationen in diese Richtung bietet, hat beste Chancen, auch tüchtige Lehrlinge zu finden.

    Für Menschen, die Jobs im Pongau im österreichischen Salzburg suchen und für die Abwechslung das höchste Gut ist, sollten auf der Website von FKM Personalmanagement vorbei schauen. Dort sucht man zurzeit Handwerker! Der Experte für Personalmanagement bietet sichere Entlohnung bei abwechslungsreichem Einsatzgebiet. Mehr Informationen sowie Stellenangebote gibt es auf der Website unter www.fkmpersonal.at.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    FKM Personalmanagement GmbH
    Herr Karl Fischer
    Hauptstrasse 55
    5600 St. Johann i. Pongau
    Österreich

    fon ..: +43 (0) 6412/20 550
    fax ..: +43 (0) 6412/20 550-30
    web ..: http://www.fkmpersonal.at
    email : zentrale@fkmpersonal.at

    FKM Personalmanagement aus St. Johann steht für flexible, maßgeschneiderte Lösungen, die den Vorstellungen und Qualifikationen unserer Klienten und Klientinnen entsprechen.

    Hinter der Vermittlung von Fachkräften steckt das Prinzip der Arbeit mit Zeit auf Festanstellung. Wie sieht das aus? Sie schließen Ihren Arbeitsvertrag direkt mit uns ab und sind bei FKM Personalmanagement angestellt – wir kümmern uns um Ihre Vermittlung an Stellen, die Ihren Fähigkeiten entsprechen. Auf diese Art erleben Sie berufliche Abwechslung und neue, interessante Tätigkeitsfelder, ohne auf den Vorteil einer fixen Anstellung verzichten zu müssen.

    Pressekontakt:

    FKM Personalmanagement GmbH
    Herr Karl Fischer
    Hauptstrasse 55
    5600 St. Johann i. Pongau

    fon ..: +43 (0) 6412/20 550
    web ..: http://www.fkmpersonal.at
    email : presse@romanahasenoehrl.at


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Hat Handwerk noch immer goldenen Boden?

    auf Imagewerbung publiziert am 5. Februar 2020 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 3 x angesehen • ID-Nr. 68057