• Zusammen mit der International ICT Expo zog die Hong Kong Electronics Fair (Spring Edition) vom 13. bis 16. April fast 93.000 Besucher in die Hallen des Hong Kong Convention and Exhibition Centre.

    BildDamit konnten sich die über 3.400 Aussteller über mehr Besucher (+1,3 Prozent) freuen, die sich bei ihnen über Neuheiten und Trends bei Consumer Electronics sowie in der Informations- und Kommunikationstechnologie informierten.

    Im Fokus der 13. Frühjahrsausgabe der Hongkonger Elektronikmesse standen auch in diesem Jahr das Internet der Dinge (IoT) und Smart-Technology-Anwendungen. Die wachsende Nachfrage der Konsumenten nach intelligenten Lösungen für das Zuhause bediente die Connected Home Zone mit einem breiten Portfolio innovativer Produkte. Diese reichten von Video-Türsystemen steuerbar über das Smartphone über intelligente Körperanalysewaagen, die Werte wie Gewicht, Body-Mass-Index, Körperfettanteil und Muskelmasse in einer App speichern und auswerten, bis hin zu Bewegungs-Sensormatten. Diese werden unter die Matratze gelegt und überwachen den Schlaf von Babys, registrieren deren Atemmuster und werten die Daten via Bluetooth oder Wi-Fi unmittelbar per App aus. Ist die Atmung unregelmäßig, wird ein Alarm an das Smartphone der Eltern gesendet.

    Eine während der Messe durchgeführte unabhängige Umfrage mit mehr als 820 Besuchern und Ausstellern untermauerte den Trend zum intelligenten Zuhause: Die Befragten zeigten sich überzeugt, dass Smart-Home-Produkte, etwa kabellose und via Wi-Fi betriebene Systeme sowie Produkte mit intelligenten Funktionen in den kommenden zwei Jahren das größte Wachstumspotenzial haben. Für diese würden die Konsumenten nach Aussage von 40 Prozent der Befragten 10 bis 20 Prozent höhere Preise akzeptieren.

    Die immer ausgereiftere Robotertechnologie in der Robotics & Unmanned Tech Zone faszinierte auch in diesem Jahr die Besucher. Darunter der Roboter „Baxter“ des Unternehmens Intelligent Cad/Cam Technology Limited (Hong Kong). Er steht nach Auskunft des Hongkonger Unternehmens für den Trend zu flexibleren, intelligenteren und preiswerteren Industrierobotern und soll der weltweit erste Dual-Arm-Roboter sein, der vor Ort einfach für verschiedene Anwendungen trainiert werden kann. Möglich sind sogar zwei unterschiedliche Aufgaben zur gleichen Zeit. Für das Smart Home gedacht ist der „Alpha 2 Intelligent Humanoid Roboter“ von UBTECH Robotics Corp., der per App gesteuert wird und sich an menschlichen Bewegungen orientiert. Er hat eine Sprachfunktion und kann, wenn per Wi-Fi verbunden, für Smart-Anwendungen wie Licht- und Schlösserkontrolle eingesetzt werden. Viel Interesse gab es auch an ferngesteuerten Drohnen in verschiedenen Größen mit integrierten Luftbildkameras, Geschwindigkeit und Route messende Solowheels, die während der Fahrt auch Musik abspielen, Smart Watches, die neben integrierten Navigationssystemen wie GPS und GLONASS den Sauerstoffgehalt messen können, und den Smart Glasses „MAD GAZE“ mit integrierter Übersetzungsfunktion, GPS sowie Anruf- und Messenger-Funktionen.

    In den Zonen Sports & Outdoor Electronics, Mobile Accessories und Healthcare Electronics konnten Besucher von Trinkflaschen mit integriertem Audiosystem zum Musikhören und mit Erinnerungsfunktion über digitale Fahrradcomputer bis hin zu Stirnbändern, die die Schlafqualität verbessern sollen, zahlreiche weitere Neuheiten entdecken.

    Zeitgleich zur Elektronikmesse öffnete die HKTDC International ICT Expo im HKCEC ihre Tore. IT- und Kommunikationsexperten, Service Provider, Aussteller und Fachbesucher aus aller Welt nutzten dieses Forum, um neueste Entwicklungen in den Bereichen Computer, IT, Telekommunikation, Internet und Netzwerktechnologie kennenzulernen. Die Messe ist auch eine ideale Plattform für Start-up-Unternehmen, um mögliche Investoren kennenzulernen. So stellte der iStartup@HK Pavillon Produkte und Ideen lokaler Jungunternehmer vor, wie der Firma City Image Technology Ltd., die ihr neues 3D-Fotoerstellungs- und Drucksystem präsentierte. Erstmals dabei war auch eine neue E-Commmerce-Zone. Die dort anwesende Hong Kong Cross-Border e-Commerce Association informierte über Plattformen, Zahl-Systeme, O2O (Online-to-Offline)-Handel, Trainings und Logistik. Ebenfalls vertreten waren Business-Cloud-Lösungen wie die des Hongkonger Unternehmens uCloudlink Network Technology Ltd., das eine Reihe von Wi-Fi-Hotspots und Services unter der Marke „GlocalMe“ auf den Markt gebracht hat. Auf dem während der Messe stattfinden „Hong Kong Cross-Border E-Commerce Forum 2016“ diskutierten Industrieexperten Chancen und Herausforderungen des Geschäftsmodells.

    Über:

    Hong Kong Trade Development Council
    Frau Christiane Koesling
    Kreuzerhohl 5-7
    60439 Frankfurt
    Deutschland

    fon ..: +49-69-95 77 20
    web ..: http://www.hktdc.com
    email : Christiane.Koesling@hktdc.org

    Das 1966 gegründete Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) ist eine halbstaatliche Non-Profit-Organisation zur Förderung der internationalen Wirtschaftsbeziehungen Hongkongs und verfügt über ein weltweites Netz von über 40 Niederlassungen. In Frankfurt ist das HKTDC seit über 40 Jahren ansässig, seit 2008 mit dem Regionalbüro für Europa.

    Pressekontakt:

    Hong Kong Trade Development Council
    Frau Christiane Koesling
    Kreuzerhohl 5-7
    60439 Frankfurt

    fon ..: +49-69-95 77 20
    web ..: http://www.hktdc.com
    email : Christiane.Koesling@hktdc.org

    Werbeanzeige


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier publizierten Meldung nicht der Betreiber von Imagewerbung.net verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen den Beitrag verlinken? Der Quellcode lautet:

    Die Hongkonger Elektronik- und ICT-Messen im April ziehen rund 93.000 Besucher an

    auf Imagewerbung publiziert am 22. April 2016 in der Rubrik Presse - News
    Content wurde 41 x angesehen • ID-Nr. 36389